Spiritualität im Unternehmen

Dr. Friedrich Assländer, Unternehmensberater

„Die Arbeitswelt erfordert immer mehr eine Verbindung von Professionalität
und Spiritualität. Gute Arbeit gelingt, wenn wir unsere fachliche, methodische
und soziale Kompetenz ständig weiter entwickeln. Sie wird aber erst dann nachhaltige, gesunde Früchte bringen, wenn unser Tun von einer liebevollen Geisteshaltung und einer tiefen BeGEISTerung beseelt wird.”

Spirituell führen

Gute Führung schöpft aus geistigen Quellen und wird dadurch zu beseelter Führung.
Sie übersteigt das ich-zentrierte Denken und sieht das größere Ganze, um ihm zu
dienen. Spirituell Führen erfordert De-Mut, den Mut zum Dienen und ist im Kern ein schöpferischer Prozess. Es geht um den ganzen Menschen mit allen Fähigkeiten und Entwicklungs-möglichkeiten- um Sie selbst als Führungskraft und um die von Ihnen
geführten Menschen.Führung berührt die geistige und spirituelle Dimensionen des Menschseins.

Wie finden wir Zugang zum Mitarbeiter?
Wie können wir unser eigenes Führungspotential besser nutzen und entwickeln?
Wie wird Führung zu einer anspruchsvollen und spirituellen Aufgabe, die uns zutiefst befriedigt?

In Übungen, Impulsvorträgen, Einzelarbeiten und mit Hilfe von Systemaufstellungen
setzen wir uns mit verschiedenen Aspekten von Führung auseinander. Die Übung der Meditation, die als zentrales Element das Seminar gliedert, lässt uns immer wieder innehalten und führt zu einer besonderen Erfahrung.

Menschen führen heißt, Menschen entwickeln. Es ist eine hohe Kunst, mit anderen wirtschaftliche und menschliche Erfolge zu erzielen. Immer braucht es etwas Mut,
vor allem De-Mut und vor allem braucht es geistige und soziale Fertigkeiten, um die Herausforderungen des Führens zu meistern.

Spirituell führen meint, dass Führung neben guten Führungstechniken und einem
guten Führungsstil eine geistige Basis braucht. – Gelassenheit und der Blick auf das Wesentliche setzt einen inneren Weg voraus, zu dem ich Sie in meinen Kursen einlade.

Industrie 4.0 erfordert eine Führung 4.0, die Führen als Gestalten von Beziehungen
versteht. Sie lernen, wie das Miteinander und die Lösung von Sachaufgaben ineinander-greifen. In den Kursen werden Ihre konkreten Führungssituationen bearbeitet und
daraus Erkenntnisse für Ihren Führungsalltag abgeleitet. Der Lernprozess verläuft als Erfahrungslernen an Beispielen aus Ihrer Praxis.

Methodisch arbeiten wir mit Gruppenübungen, Einzelarbeiten und Systemaufstellungen,
die sowohl als Lehrmethode, als auch als Führungsinstrument erlebt werden. Voraussetzung für die Teilnahme sind Führungspraxis und Führungswissen, vor allem aber die Bereitschaft Neues auszuprobieren.